Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Dezember 2018

Liebe Mitgliedsorganisationen,
liebe Freund*innen des Landesjugendrings,

und schon wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Die einen können die Weihnachtstage kaum erwarten. Die anderen hingegen zählen nervös die Tage bis zum Heiligen Abend. Sowohl für die einen als auch die anderen haben wir das letzte Mal in diesem Jahr viele spannende Informationen zur Arbeit des LJR Brandenburg e.V., zu Förderungen, Veranstaltungen und Stellenausschreibungen sowie einige Tipps zur Jugend(verbands)arbeit zusammengestellt.  

Wir wünschen euch eine gemütliche Lektüre unseres Newsletters und eine schöne Adventszeit! Egal, ob ihr Weihnachten feiert oder nicht, habt schöne Feiertage oder einfach eine wunderbare Zeit zwischen den Jahren und kommt gut nach 2019!

+++ Die Geschäftsstelle des LJR Brandenburg e.V. wird in der Zeit vom 24. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 geschlossen sein. +++


Liebe Grüße
Euer Team des Landesjugendring Brandenburg e.V.

Die Themen im Überblick:

Aus dem Landesjugendring

Rückblick: Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember
Das ganze Jahr sind sie für andere da. Um uns dafür zu bedanken, haben wir am 5. Dezember Ehrenamtliche und Freiwillige aus den Brandenburger Jugendverbänden unter dem Motto #DANKEFÜRALLES zu Poetrylesung und Konzert eingeladen. Es war ein wunderschöner Abend!

Um den wichtigen Beitrag der Ehrenamtlichen wertzuschätzen und zu unterstützen, braucht es aus Sicht der Jugendverbände jedoch mehr als Worte und symbolische Taten. Deshalb fordern wir, Ehrenamt strukturell und finanziell besser zu fördern - 365 Tage im Jahr! mehr dazu
DBJR positioniert sich zu aktuellen gesellschaftlichen Themen
Die 91. Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) in Dresden setzte sich mit zahlreichen aktuellen Entwicklungen in der Gesellschaft auseinander. Die Delegierten aus den Jugendverbänden und Jugendringen beschlossen insgesamt 16 Positionen, u.a. zu Europa, Jugendbeteiligung, Klimawandel und Jugendarmut. Wir waren auch dabei! weitere Informationen
Handbuch: Datenschutz für Jugendarbeit
Der LJR und der FJB möchten Träger und Fachkräfte in der Umsetzung der DSGVO unterstützen. Für diesen Zweck ist ein Handbuch zum Thema "Datenschutz in der Jugendarbeit" in Arbeit. 

Ihr seid herzlich eingeladen, euch daran zu beteiligen und uns Datenschutz-Stolperfallen aus eurer Arbeitspraxis zu übermitteln. ZUR UMFRAGE
Weitere Auskünfte zur Jugend(verbands)arbeit erteilt gern:
Annekatrin Friedrich | Referentin
E-Mail: annekatrin.friedrich@ljr-brandenburg.de
Tel.: 0331-62075-34

Zeitwerk

Ein neues Gesicht im Zweitwerk - Yves Seipold stellt sich vor
Ich bin fast in Potsdam geboren. Anfang der 90er habe ich noch den Bassinplatz mit dem alten Busbahnhof kennengelernt und habe mich auf dem Dreirad vom großflächigen Betonpflaster auf der Brandenburger Straße durchrütteln lassen. Schule, Zivildienst – all das habe ich in Potsdam absolviert. Abgesehen von einer ausgedehnten Reise durch Lateinamerika ist mich die Stadt nie länger losgeworden und will es auch heute nicht, auch wenn ich nun eher beruflich hier verhaftet bin. Im Juli habe ich mit Freund*innen ein Wohnprojekt in Götz (Havel) gegründet. Ich bin raus aufs Land gezogen. Nahezu im selben Moment habe ich meine Stelle beim Landesjugendring angetreten.  Damit ich mich meiner Stelle als neuer Referent im Zeitwerk gewachsen fühlen konnte, brauchte es vor allem eine wichtige Erfahrung. Gesammelt habe ich diese bei meiner Arbeit als Quereinsteiger in der Jugendhilfe. Sie hat mich auf Umwegen in die Pädagogik gebracht. Seitdem kann ich auch aus eigener Erfahrung die Zufriedenheit und den Sinn verstehen, der aus der Beschäftigung mit unseren kommenden Generationen erwächst. Es wurde immer schwieriger als Quereinsteiger zu arbeiten und ich entschloss mich einen sozialpädagogischen Abschluss zu machen. Daneben habe ich immer wieder in Schulprojekten gearbeitet und das bevorzugt in den weniger privilegierten Sphären. Vor allem für „die schwierigen Kids“ habe ich viel übrig. Von ihnen konnte ich bis jetzt am meisten über mich und uns lernen.Nach meinem Studienabschluss in Geschichte und Bibliothekswissenschaft arbeite ich nun seit Anfang November für das Zeitwerk und denke, dass mich hier eine ganze Menge erwartet. Ich bin gespannt.

Viele Grüße
Yves
Weitere Auskünfte zur Jugendgeschichtarbeit erteilen gern unsere Referent*innen
Sandra Brenner und Yves Seipold
E-Mail: zeitwerk@ljr-brandenburg.de
Tel.: 0331-62075-30

Freiwilligendienste

Verbesserung der Bedingungen im Freiwilligendienst in Aussicht
Die letzten Wochen waren sehr spannend was die bundes- sowie landesweite Freiwilligendienst-Politik angeht – die gute Nachricht: es wird Erleichterungen für unsere Freiwilligen geben. In welcher Form und in welchem Umfang das letztendlich tatsächlich passiert, muss abgewartet werden, aber wir freuen uns über viele Vorstöße aus unterschiedlichen Richtungen: Zunächst hat der brandenburgische Landtag das 365€-Ticket verabschiedet, unter das nach aktuellem Stand auch alle Freiwilligen fallen werden. Auf Bundesebene existiert ein Gesetzentwurf, der die Teilzeitdienste auch in FSJ und FÖJ ermöglichen soll. Außerdem haben die Freiwilligendienste im neuen Bundeshaushalt insgesamt 65 Mio. € mehr bewilligt bekommen, u.a. für bessere pädagogische Betreuung im FSJ und BFD, für mehr Plätze im FÖJ und für Assistenzleistungen für Menschen mit Behinderungen. Und zu guter Letzt hat Familienministerin Franziska Giffey in einer Presseerklärung am 3. Dezember verkündet, zukünftig die Taschengelder bundesweit auf mindestens 402 € zu erhöhen und außerdem 25 € pro Monat für öffentliche Verkehrsmittelbeizusteuern, was das brandenburgische 365€-Ticket gut ergänzen würde. Soweit gibt es also gerade viele gute Ansätze im Raum, die wir in unserer Arbeit weiterverfolgen werden, damit sie dann auch bei den Freiwilligen ankommen. Nicht geklärt bleibt weiterhin die für Brandenburg entscheidendste Frage, wie FÖJ und FSJ nach Auslaufen der ESF-Förderperiode weiterfinanziert werden. weitere Informationen
Weitere Auskünfte zu den Freiwilligendiensten erteilen unsere Referent*innen.
Die Ansprechpersonen für FSJ, FÖJ und BFD findet ihr auf der Homepage des Trägerwerks.
Tel.: 0331-62075-30

Wettbewerbe & Förderung

Projektförderung
Förderrunden Party-cipation ab 2019
Wenn Sie mit Ihrem Projekt zwischen Juli und Dezember 2019 starten wollen, schicken Sie uns Ihre ausgefüllte Interessenbekundung bis zum 28. Februar 2019. Die Frist für die Antragstellung wird Ihnen nach Eingang der Interessenbekundung individuell durch das Projektbüro mitgeteilt.Wenn Sie mit Ihrem Projekt zwischen Januar und Juni 2020 starten wollen, schicken Sie uns Ihre ausgefüllte Interessenbekundung bis zum 31. August 2019. Die Frist für die Antragstellung wird Ihnen nach Eingang der Interessenbekundung individuell durch das Projektbüro mitgeteilt. weitere Informationen
Erasmus + JUGEND IN AKTION - Was ist neu in 2019?
Für 2019 hat die EU-Kommission die Richtlinien für die Programmumsetzung veröffentlicht. Das muss im kommenden Jahr beachtet werden. Für Erasmus+ JUGEND IN AKTION stehen in Deutschland fast 17,5 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Davon entfallen über 11 Millionen Euro allein auf Jugendbegegnungen und Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte (Leitaktion 1). Die Antragstellung wird in allen Leitaktionen über web-basierte Antragsformulare erfolgen. Wieder wird es drei Antragstermine geben.weitere Informationen
"Wege zur Erinnerung" Projektförderung für Gedenkstättenprojekte
Bewerbung bis 15. Februar 2019
Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) bietet 2019 erneut das Förderprogramm Wege zur Erinnerung an – eine besondere Förderung für Projekte, in denen die Thematik der NS-Herrschaft wichtiger Programmbestandteil ist. weitere Informationen
Bewerbung bis 15. März 2019
Projektförderung für eine lebendige Nachbarschaft 
Die Stiftung Mitarbeit schreibt im Programm "Werkstatt Vielfalt" Förderungen für Projekte aus, die Vielfalt lokal wirksam gestalten. Hierzu können bereits bestehende Projekte an einem anderen Ort oder eigene Projektideen umgesetzt werden. weitere Informationen
Wettbewerbe
Bewerbung bis 20. Januar 2019
Ideenwettbewerb/Förderung von Projekten im ländlichen Raum
Die labconcepts GmbH schreibt mit "MITEINANDER REDEN//Gespräche gestalten – Gemeinsam handeln" ein neues Qualifizierungs- und Kompetenzförderungsprogramm der politischen Bildung aus, das als ein Ideenwettbewerb bundesweit 100 Projekte in ländlichen Räumen fördern kann. weitere Informationen
Bewerbung bis 25. März 2019
CHILDREN Jugend hilft: Soziale Projekte junger Menschen gesucht
Engagierte Kinder und Jugendliche von 6 bis 21 Jahren können sich mit ihren sozialen Projekten für bis zu 2.500 Euro Förderung bewerben. CHILDREN Jugend hilft! bietet parallel professionelle Workshops und Seminare zu Themen wie Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit an. Unter allen Einsendungen ermittelt eine Jury außerdem die vielversprechendsten sozialen Projekte. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden zu einem fünftägigen Camp nach Berlin eingeladen. weitere Informationen

Veranstaltungskalender

Für Jugendliche
15. Dezember 2018 |Potsdam
Hip Hop Jam & internationales Breakdance-Battle
Kurz vor Jahresende schmeißen wir die Hip Hop Jam des Jahres in Potsdam. Freut Euch auf feurige Breakdance-Battle mit B-Girls & B-Girls aus ganz Deutschland, Italien und Spanien, auf offene Kunst & Graffiti Aktionen, Ausstellung und auf einen Abend voller funky Tunes und Livemusik. weitere Informationen
Für Fachkräfte und Multiplikator*innen
14.-15. Februar 2019 | Schloß Trebnitz Bildungs- u. Begegnungszentrum e.V.
Save the date – Fachtagung rund um das Thema Jugend(sozialarbeit)
Zum vierten Mal wird vom 14.-15. Februar 2019 die Fachtagung rund um das Thema Jugend(sozial)arbeit in Brandenburg in der bewährten Kooperation von Berlin-Brandenburgische Landjugend e. V., Schloß Trebnitz e. V. und Kreis,- Kinder- und Jugendring Märkisch-Oderland e. V. stattfinden. Im Fokus wird das Thema Beteiligung stehen – nicht zuletzt als Ergebnis der erfreulichen Änderung der Kommunalverfassung im Land Brandenburg. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor. 
7.-9. März 2019 | Leipzig
14. Bundeskongress Politische Bildung
Der 14. Bundeskongress Politische Bildung findet vom 7.-9. März 2019 in Leipzig statt und steht unter dem Titel "Was uns bewegt. Emotionen in Politik und Gesellschaft". In thematischen Sektionen und Workshops werden kontroverse Gesellschaftsdiagnosen, wissenschaftliche Ergebnisse, politische und gesellschaftliche Herausforderungen sowie fachliche Fragen zum Thema Emotionen vorgestellt und diskutiert. weitere Informationen

Stellenausschreibungen

Bewerbung bis 31. Dezember 2018
Buchhalter*in / Finanzbuchhalter*in
Die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein sucht eine_n Buchhalter_in / Finanzbuchhalter_in in Teilzeit. zur Stellenausschreibung
Placemaker*in und Prozessdesigner*in in Ketzin
Die Helga Breuninger Stiftung sucht für ihr Changemaker-Team eine*n Placemaker*in und Prozessdesigner*in in Vollzeit. zur Stellenausschreibung
Freier Träger der Jugendhilfe sucht  Sozialpädagog*in/Sozialarbeiter*in
Der NIX e.V. ist ein freier Träger der Jugendhilfe. Zur Umsetzung eines Angebotes der Mobilen Kinder- und Jugendarbeit suchen wir eine/n Sozialarbeiter*in oder Sozialpädagog*in (oder vergleichbarer Abschluss).  Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. zur Stellenausschreibung

Tipps, Tools & Wissen

Neuerscheinung: Checkliste „Vielfalt bei Jugendbegegnungen”
Woran sollte man bei der Organisation einer Jugendbegegnung denken? Wie sollten konkrete Projektabschnitte umgesetzt werden, um alle Aspekte der Vielfalt zu berücksichtigen? Wie lässt sich dank kleiner organisatorischer Veränderungen, Methodenauswahl und Programmplanung die Qualität des Projekts steigern? Wie kann man das Projekt so gestalten, dass eine breitere Zielgruppe von Jugendlichen erreicht wird? Die Checkliste des DPJW „Vielfalt bei Jugendbegegnungen" hilft Organisatorinnen und Organisatoren, Schritt für Schritt die wesentlichsten Punkte aufzeigen, die bei der Projektplanung und -umsetzung zu beachten sind. weitere Informationen
Projekte zur Prävention rechtsextremer Radikalisierung im Bundesprogramm "Demokratie leben!"
Zahlreiche Modellprojekte im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ setzen sich mit rechtsextremen und rechtspopulistischen Einstellungen auseinander und nehmen die Wechselwirkung unterschiedlicher demokratie- und menschenfeindlicher Phänomene in den Blick. Die vorliegende Broschüre stellt einige Projekte vor, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt auf die Prävention von Rechtsextremismus legen und dabei innovative Ansätze und Methoden entwickeln und erproben. Diese Broschüre gibt dabei einen Zwischenstand der bisherigen Projektarbeit ab. weitere Informationen
Broschüre Aufsichtspflicht
Inhalte von Aufsichts- und Verkehrssicherungspflichten und der zivil- und strafrechtlichen Haftung sind die Basis für eine Vielzahl an Rechtsfragen im Rahmen der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit. Die Arbeitshilfe Aufsichtspflicht enthält neben umfassenden Erläuterungen der Rechtsgrundlagen der Sorgfaltspflichten bei Maßnahmen der Jugendarbeit auch eine Sammlung von typischen Fragen sowie Musterteilnahmebedingungen und ein Musteranmeldeformular. weitere Informationen
Jugend-Check: Gesetze aus allen Politikfeldern haben Auswirkungen auf junge Menschen
Der erste Bericht des Kompetenzzentrums Jugend-Check wurde der Parlamentarischen Staatssekretärin Caren Marks überreicht. Der Jugend-Check ist ein Prüf- und Sensibilisierungsinstrument, das die Auswirkungen geplanter Gesetzesvorhaben auf junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren sichtbar machen soll. Der Bericht, der über die Arbeit des KomJC und den Jugend-Check informiert, zeigt, dass Gesetze aus allen Politikfeldern Auswirkungen auf junge Menschen haben können. weitere Informationen
JIM-Studie 2018 zur Mediennutzung von Jugendliche
Die Zahl der Jugendlichen, die regelmäßig Serien und Filme bei Netflix schauen, hat sich 2018 im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Das Musikstreaming bei Spotify ist erstmals beliebter als Radio hören. Dennoch vertrauen Jugendliche insbesondere dem Nachrichtenangebot der Tagesschau, regionaler Tageszeitungen und öffentlich-rechtlicher Radiosender. Dies sind einige Ergebnisse der neusten JIM-Studie.weitere Informationen

Impressum
Landesjugendring Brandenburg e.V.
Breite Straße 7a | 14467 Potsdam
V. i. S. d. P.: Melanie Ebell
Redaktion: Annekatrin Friedrich
E-Mail: newsletter@ljr-brandenburg.de
Tel.: 0331 620 75 34

Die Einsendung von Newsletterbeiträgen kann per E-Mail bis zum 28. des jeweiligen Vormonats vorgenommen werden.

Weitere Informationen zum Landesjugendring Brandenburg e.V. unter www.ljr-brandenburg.de oder bei Facebook.
Wenn Sie den LJR-Newsletter (an: annekatrin.friedrich@ljr-brandenburg.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier kostenlos abbestellen.